0 0

Teile es

Or you can just copy and share this url

Zutaten

150g Halbfett Butter
150g Xucker alternativ: Zucker
150g Rohrzucker
150g Dinkelmehl
100g Zartbitterschokolade
4 EL Backkakao
1 TL Backpulver
Salz
100ml Milch 1,5 %
3 Eier
350g Sauerkirschen
750g Frischkäse
50 Gries weich

Setze ein Lesezeichen

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Cheesecake meets Brownie – eine etwas andere Donauwelle

  • 45 min.
  • Portion 15
  • Mittel

Zutaten

Zubereitung

Gestern habe ich mein Beitrag zu dem Event #Cheesecakechallenge zubereitet und zwar Cheesecake meets Brownie – eine etwas andere Donauwelle. Zusammen mit 6 anderen Bloggern habe ich eine Aktion ins leben gerufen bei dem wir parallel Cheesecakes backen wollten. Gestern war es endlich so weit und ein paar Leser und andere Blogger haben auch daran teilgenommen.

 

2

 

Für meinen Beitrag habe ich mir etwas ganz spezielles ausgedacht, vor ein paar Wochen habe ich schon mal probe gebacken und wollte unbedingt einen Cheesecake mit einem Brownie kombinieren. Da ich total auch Früchte im Kuchen stehe, habe ich es dieses mal Kirschen mit in den Kuchen gegeben und somit wurde es quasi zu einer anderen Art von Donauwelle.

Wenn Ihr sehen möchtet was die anderen Blogger so tolles gebacken haben, liste ich Euch nochmal die Links der jeweiligen Seiten auf.

Jules Moody

My healthy Kid

Salzig Süß und Lecker

Sansanrebecca

The White Watches

Unsere Testküche

 

Ich habe mir schon alle Rezepte angeschaut und bin total begeistert welch unterschiedliche Rezepte dabei herausgekommen sind, somit seht Ihr was für eine große Vielfalt von Cheesecakes es gibt.

 

Cheesecake meets Brownie 3 klein

 

Am Sonntag Abend war ich nochmal bei meiner Oma, von ihr habe ich dieses schöne Teeservice bekommen und musste es gleich nochmal mit meinem Kuchen fotografieren. Das Teeservice hat sie zu ihrer Konfirmation bekommen und ist somit über 50 Jahre alt.

 

ganz-liebe-gruesse

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schritt

1
Erledigt

Den Backofen auf 150° Umluft vorheizen. Die Butter mit 75g Zucker und 75g Xucker verrühren. Dinkelmehl, Backkakao, Backpulver, Salz und Milch unterrühren.

2
Erledigt

In einem Wasserbad die Schokolade schmelzen, anschließend unter die Masse rühren. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und ebenfalls unter die Masse heben.

3
Erledigt

Hinterher in eine flache eckige Backform den Teig verteilen. Die abgetropften Kirschen darüber verteilen und rein drücken.

4
Erledigt

Das Eigelb, Frischkäse, Gries, 75g Zucker und 75g Xucker verrühren. Alles über den Brownieboden verteilen.

5
Erledigt

Den Kuchen für ca. 40 min. in den Backofen geben.

Anika

ich bin Anika die Floristin welche sich hier kreativ entfaltet. Ich liebe es zu kochen, backen und meine Familie. Daher habe ich diese Seite erstellt um alles an einem Ort zu haben

Rezept Rezension

Bis jetzt gibt es noch keine Rezension für dieses Rezept, verwende das Formular um eine eigene Rezension zu schreiben.
Kürbissuppe 8 Kopie
vorher
Kürbissuppe – im frischen Kürbis serviert
kuerbisbroetchen-1lk
weiter
Kürbisbrötchen

Hide Comments

Wow! Das sieht mal echt gut aus, und vor allem sehr kreativ mit der Kombi!

Mich wundert auch immer wieder, wie alte Gegenstände einfach wieder mit der Zeit stilistisch IN werde. Als hätte alles seinen Lebens-Zyklus, der sich wiederholt!

Schönen Blog hast du!
Grüßken, Yasemin aka Weltenbewegerin

Es sind wirklich so viele tolle und vor allem unterschiedliche Kuchen dabei rausgekommen! Ich muss eigentlich jeden einzelnen nachbacken, so gut sehen alle aus 🙂 Die Kombination mit Brownie und Kirschen ist bestimmt super lecker!
Hat Xucker eigentlich einen Beigeschmack beim Backen? Bisher haben mir Zuckeralternativen ehrlich gesagt im Kuchen nicht so zugesagt.
Liebe Grüße
Hannah

Ja das stimmt, es sind wirklich so viele tolle Rezepte dabei rum gekommen. Freue mich schon auf die nächste Aktion.
Also es schmeckt etwas kühl und man schmeckt es raus wenn man einen Kuchen komplett mit Xucker ersetzt. Deshalb mache ich immer 1/2 1/2 und wenn ich Baiser mache geht es nur mit normalen Zucker. Mit Xucker schmeckt es mir gar nicht. Es schmeckt dann eher wie ein Pfefferminzbonbon. 😀

Hälfte/Hälfte werde ich dann vielleicht nochmal mit Xucker ausprobieren 🙂
Vielleicht passt ja Pfefferminz-Baiser zu machen Sachen – Schokokuchen vielleicht 😀 Stelle ich mir aber auch etwas seltsam vor. Mal gucken, ob ich doch noch Xucker-Fan werde. Für die Figur wäre es besser…

Kommentiere


*